Symptome und Ursachen von Sportverletzungen

Von Sportverletzungen sind häufig Männer im Alter ab 50 Jahren betroffen. Unter den Top Ten stehen dabei Zerrung, Verstauchung, Prellung, Bänderriss und Muskelfaserriss. Anhand welcher Symptome kann man eine Sportverletzung erkennen? Welche allgemeinen Behandlungstipps gibt es?

Typische Symptome von Sportverletzungen

Mann leidet an Sportverletzung: Ursachen und Symptome

Sportverletzungen können eine Vielzahl von Symptomen aufweisen. Meist äußert sich eine Sportverletzung wie beispielsweise ein Bänderriss durch Schwellungen, Hämatome (Blutergüsse) sowie Schmerzen.

Bei einem Muskelfaserriss oder bei einer Verletzung der Bänder in Knöchel oder Knie tritt der Schmerz meist akut während der Belastung auf und ist in vielen Fällen so stark, dass die sportliche Aktivität sofort abgebrochen werden muss.

Leiden die Patienten an einer Zerrung, Verstauchung oder Prellung, tritt der Schmerz häufig erst etwas zeitverzögert nach der Verletzung auf. Teilweise wird dies auch erst nach Trainingsende wahrgenommen.

Häufige Ursachen von Sportverletzungen

Ein falscher Tritt und schon ist es passiert – Sportverletzungen sind leider alles andere als eine Seltenheit. Die Ursachen sind vielfältig, egal ob es sich nun um eine Verletzung beim Fußball, beim Tennis oder beim Joggen handelt.

Häufige Gründe, warum es zu einer Sportverletzung kommt, sind:

  • Fehlendes oder unzureichendes Aufwärmen
  • Schlechter Trainingszustand
  • Überschreitung eigener Belastungsgrenzen
  • Fehlende Pausen zwischen Trainingseinheiten und während dem Training selbst
  • Falsche Ausführung von Bewegungsabläufen
  • Fehlende Schoner zum Beispiel beim Inline-Skaten
  • Die falschen Sportschuhe zum Beispiel beim Joggen; abgenutzte Sportschuhe geben dem Fuß häufig nicht ausreichend Halt
  • Umknicken, Ausrutschen
  • Fremdverschulden (zum Beispiel Foulspiel beim Fußball)

Sportarten mit hohem Gefährdungspotenzial

Neben den klassischen Sportarten wie Skifahren, Fußball oder Tennis, bei denen häufig Verletzungen auftreten, ist auch bei anderen sportlichen Aktivitäten Vorsicht geboten, um Sportverletzungen zu vermeiden.

Dies sind beispielsweise:

  • Volley- und Handball (besonders gefährdet: Finger, Hände, Schulter)
  • Squash und Badminton (besonders gefährdet: Knöchel, Knie, Rücken)
  • Tanzen (besonders gefährdet: Knöchel)
  • Eishockey (besonders gefährdet: Hände, Schulter, Knie)
  • Joggen beziehungsweise Laufsport allgemein (besonders gefährdet: Knöchel, Oberschenkelmuskulatur)
  • Klettern (besonders gefährdet: Finger, Hände, Schulter)
  • Golf (besonders gefährdet: Rücken)
  • American Football (besonders gefährdet: Schulter, Hände, Knie, Knöchel)
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: Bei Sportverletzungen: doc® Arnika CremeAnzeige >>

Tipps: Soforthilfe bei Sportverletzungen >>

Prellungen, Zerrungen und Co. beim Sport vorbeugen >>