Rückenschmerzen – viele Menschen sind betroffen

Rückenschmerzen sind eine echte Volkskrankheit. Schätzungen zufolge ist fast jeder dritte Erwachsene in Deutschland regelmäßig davon betroffen.1 Nach Zahnschmerzen und Fieber sind Rückenprobleme der dritthäufigste Grund für Patienten, einen Arzt aufzusuchen.2 In den wenigsten Fällen allerdings liegen den Schmerzen im Rücken Veränderungen im Aufbau der Wirbelsäule oder anderer Strukturen zugrunde – Experten sprechen in diesem Zusammenhang von unspezifischen Rückenschmerzen. Diese sind häufig Folge von Bewegungsmangel oder Haltungsfehlern. Da Rückenschmerzen allerdings auch Symptome einer Grunderkrankung sein können (spezifische Rückenschmerzen), ist der Ausschluss krankhafter Ursachen bei Schmerzen im Rücken wichtig.

Unspezifische Schmerzen im Rücken

Auch wenn sie schmerzhaft sind: Unspezifische Rückenschmerzen sind fast immer harmlos und verschwinden in der Regel nach kurzer Zeit wieder. Unspezifisch meint, dass Erkrankungen wie Rheuma oder eine Skoliose (seitliche Verdrehung der Wirbelsäule) ausgeschlossen werden und keine spezifische Ursache der Rückenprobleme gefunden werden kann – das ist bei circa 85 Prozent der Betroffenen der Fall.3 Die Auslöser von unspezifischen Schmerzen im Rücken können sehr unterschiedlich sein und sind schwer zu identifizieren. Beispiele hierfür sind:

  • psychischer Stress: Besonders im Zusammenhang mit körperlichen Überlastungen schlägt er sich bei vielen Menschen auf Rücken und Nacken nieder und löst dort Schmerzen aus.
  • rückenbeanspruchende Arbeit: Bücken, Schieben oder Ziehen sind auf Dauer schlecht für die Wirbelsäule und können Rückenprobleme auslösen. Vor allem dann, wenn die Bewegungen falsch ausgeführt werden oder der Alltag aus Fehlhaltungen der Wirbelsäule besteht. Zum Beispiel Heben, ohne dabei in die Knie zu gehen oder ständiges nach unten Starren auf das Handy können Schmerzen im Rücken verursachen.
  • Übergewicht und Bewegungsmangel: Überschüssiges Gewicht beansprucht die Wirbelsäule zusätzlich. In Kombination mit einer gering ausgeprägten Muskulatur sind häufig Rückenschmerzen die Folge.
  • Langes Sitzen: Durch die einseitige Belastung der Wirbelsäule fördert es langfristig Schmerzen im Rücken.

Dauern die Probleme länger als zwölf Wochen an, ist von chronischen Rückenschmerzen die Rede.4 Um diese möglichst zu vermeiden, sollte der Rücken bei akuten Rückenschmerzen für eine kurze Zeit geschont werden. Außerdem können schmerzlindernde Gele mit Ibuprofen dabei helfen, die Beschwerden zu verbessern. Das ist wichtig, um einer „Schonhaltung“, die automatisch durch den Schmerz entsteht, entgegenzuwirken. Eine verkrampfte Muskulatur durch Fehlhaltungen kann zusätzlich Verspannungen auslösen und die Schmerzen im Rücken verschlimmern. Auch nach überstandenen Rückenschmerzen ist ein regelmäßiges Muskeltraining das A und O, um erneuten Problemen vorzubeugen. Hier finden Sie weitere Tipps zur Verbesserung der Rückenschmerzen.

Spezifische Rückenprobleme

Die wohl bekannteste spezifische Ursache für Rückenschmerzen ist der Bandscheibenvorfall. Die oft starken Schmerzen im Rücken treten akut auf und strahlen häufig in die Beine oder das Gesäß aus. Die Schmerzen können genauso schnell vergehen, wie sie aufgetreten sind. Doch auch viele andere körperliche Erkrankungen oder Fehlstellungen können Gründe für die Rückenprobleme sein:

  • Skoliose ist eine seitliche Verbiegung der Wirbelsäule und tritt meistens während des Wachstums auf.
  • Entzündungen der Wirbelsäule entstehen entweder durch Erreger wie Bakterien oder aufgrund rheumatischer Erkrankungen wie einer rheumatoiden Arthritis.
  • Verschleißerscheinungen (Arthrose) der Wirbelsäule sind auch als Facettengelenksarthrose bekannt. Der Gelenkknorpel ist abgenutzt, wodurch die Knochen aufeinander reiben und Rückenschmerzen verursachen.
  • Beim Wirbelgleiten (Spondylolisthese) verschieben sich zwei benachbarte Wirbel meistens aufgrund von Überbelastung der Wirbelsäule oder aufgrund von degenerativen (abbauenden) Alterungsprozessen.
  • Die Scheuermann-Krankheit ist eine Wachstumsstörung bei Jugendlichen und führt zu einem Rundrücken, der teilweise starke Rückenschmerzen hervorruft.
  • Osteoporose betrifft vor allem Frauen. Die Knochen werden brüchiger und schwächer, sodass es zu schmerzhaften Wirbelbrüchen kommen kann.

In sehr seltenen Fällen können auch Tumore an der Wirbelsäule oder andere Krebserkrankungen für starke Rückenschmerzen sorgen. Um dies festzustellen, bedarf es allerding genaue medizinische Untersuchungen. Beim Auftreten von Schmerzen im Rücken sollte ein Orthopäde eine Untersuchung durchführen und eine Diagnose stellen. Sehr oft sind gezielte Rückenübungen und eine Ernährungsanpassung der erste Schritt für einen gesunden Rücken.

Starke Rückenschmerzen behandeln und chronischen Rückenschmerzen vorbeugen

Damit sich die Schmerzen im Rücken bessern und chronischen Rückenproblemen vorgebeugt wird, ist eine geeignete Behandlung wichtig. Diese hängt vom Ursprung der Beschwerden ab. Ein Facharzt ist in der Lage, durch verschiedene diagnostische Maßnahmen unspezifische von spezifischen Rückenschmerzen zu unterscheiden.

Zu den wichtigsten Therapiebausteinen bei unspezifischen Rückenproblemen zählen die medikamentöse Schmerzlinderung, Bewegung sowie physiotherapeutische Anwendungen. Werden die Rückenschmerzen durch eine Erkrankung verursacht (spezifische Rückenschmerzen), muss diese von einem Spezialisten therapiert werden. Operationen oder der Besuch einer Rückenschule zusammen mit einem gezielten Aufbautraining sind Behandlungsmaßnahmen, die dann zum Tragen kommen können.

Das interessierte andere Leser: Hilfreiche Übungen für den unteren Rücken >>

Das passiert bei einem Bandscheibenvorfall >>

Schon einmal etwas von einer ISG-Blockade gehört? Zu den Infos >>


1Statista – Das Statistik-Portal. Statistiken zu Rückenschmerzen. URL: https://de.statista.com/themen/1364/rueckenschmerzen/ (05.06.2018).
2Statista – Das Statistik-Portal. Bei welchen Symptomen gehen Sie direkt zum Arzt? URL: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/661655/umfrage/umfrage-zu-arztbesuchen-nach-ausgewaehlten-symptome-in-deutschland/ (05.05.2018).
3Die Techniker: Ursachen von Rückenschmerzen. URL: https://www.tk.de/techniker/gesund-leben/sport/gesunder-ruecken/ursachen-von-rueckenschmerzen-2007860 (04.06.2018).
4mhPlus Krankenkasse: Rückenschmerzen verstehen. URL: https://www.mhplus-krankenkasse.de/achtungruecken/schmerz_verstehen/rueckenschmerz_typen/ursachen_schmerzdauer/ (04.06.2018).