Schleimbeutelentzündung (Bursitis) im Bereich des Knies

Überall, wo wir Gelenke haben, befinden sich auch Schleimbeutel. Diese kleinen mit Gelenkflüssigkeit gefüllten Säckchen fungieren als eine Art „Puffer“. Sie dämpfen Reibungen zwischen Sehnen, Muskeln und Knochen ab, können sich jedoch auch entzünden und Beschwerden verursachen. Die Schleimbeutel am Knie sind dabei besonders anfällig. Was im Falle einer Schleimbeutelentzündung im Knie zu tun ist, erfahren Sie hier.

Bursitis praepatellaris oder Bursitis infrapatellaris?

Schleimbeutelentzündung am Knie: Behandlung mit Tapes

Das Kniegelenk ist von mehreren Schleimbeuteln umgeben. Die Polster befinden sich um die Kniescheibe herum sowie an der Innen- und Rückseite des Gelenks und beinhalten eine wässrige Lösung. Die kleinen Gewebekissen passen sich normalerweise den Bewegungen des Knies an und fangen den Druck, der auf das Gelenk ausgeübt wird, ab. Durch eine Überbelastung des Knies ist es möglich, dass sich die Schleimhaut, die die Innenseite eines Schleimbeutels auskleidet, entzünden und Schmerzen verursacht.

Die am häufigsten vorkommenden Form der Schleimbeutelentzündung (Bursitis) am Knie ist die sogenannte Bursitis praepatellaris. Betroffen ist der Schleimbeutel, der sich vor der Kniescheibe befindet und beim Hinknien dadurch unmittelbar beansprucht wird. Selten kann die Entzündung aber auch den Schleimbeutel unterhalb der Kniescheibe betreffen (Bursitis infrapatellaris). Des Weiteren können auch andere Schleimbeutel am Knie, wie zum Beispiel am Gänsefuß, unterhalb des Kniegelenkspalts, anschwellen und die umliegenden Gelenkstrukturen reizen.

Schleimbeutelentzündung im Knie: Ursachen & Risikogruppen

Auslöser einer Schleimbeutelentzündung im Bereich des Knies ist in den meisten Fällen eine Drucküberlastung – vor allem durch sehr langes Hinknien. Dementsprechend sind vor allem Berufstätige, die ihre Arbeit häufig in dieser Position verrichten müssen, einem höheren Risiko ausgesetzt. Dazu zählen unter anderem Fliesenleger, Dachdecker oder Reinigungspersonal.

Eine weitere häufige Ursache sind Sportverletzungen. So leiden oft auch Fußballspieler oder Ringer infolge einer Prellung oder anderen Sportverletzung an einer Schleimbeutelentzündung im Knie. Beispielsweise können bei einer tieferen Schnitt- oder Schürfwunde Keime in die Schleimbeutel gelangen und dort eine eitrige Entzündung auslösen.

Selten führen Gelenkerkrankungen wie eine rheumatoide Arthritis zu einer Bursitis praepatellaris oder Bursitis infrapatellaris.

Was sind typische Symptome einer Bursitis im Knie?

Je nachdem, welcher Schleimbeutel im Knie betroffen ist, unterscheiden sich die Beschwerden einer Bursitis hinsichtlich Intensität und Lokalisation. Gemein haben sie folgende Symptome:

  • Schwellung
  • Schmerzen bei Druckausübung und Bewegung des Kniegelenks
  • Rötung der Haut
  • Überwärmung
  • eingeschränkte Beweglichkeit des Knies
Wichtig:

Wenn sich neben den Beschwerden im Knie zusätzliche Entzündungsanzeichen wie Fieber (Körpertemperatur über 39 Grad Celsius), Müdigkeit oder Abgeschlagenheit bemerkbar machen, sollten Sie dringend einen Arzt aufsuchen.

Entzündete Schleimbeutel im Knie behandeln – aber wie?

Normalerweise lässt sich eine Schleimbeutelentzündung im Knie nichtoperativ behandeln. Der Arzt empfiehlt meistens

  • Schonung,
  • Kühlung und
  • eine vorübergehende Ruhigstellung des Knies (zum Beispiel mithilfe spezieller Schienen oder einem Tapeverband).

Zur Linderung der Schmerzen kommen zudem entzündungshemmende Medikamente (nichtsteroidale Antirheumatika) zum Einsatz. Neben der Darreichungsform von Tabletten sind Schmerzmittel übrigens auch als Gele erhältlich. Der Vorteil: Sie können äußerlich aufgetragen werden. Der Wirkstoff kann so ohne Umwege direkt zur schmerzenden Stelle gelangen.

In der Regel klingen die Beschwerden einer Bursitis im Knie nach etwa einer Woche ab. Eine akute Entzündung kann jedoch unter Umständen in eine chronische Form übergehen. In diesem Fall – oder bei einer bakteriell verursachten, eitrigen Schleimbeutelentzündung zieht der Arzt auch eine operative Entfernung des Schleimbeutels im Knie in Betracht.

Sie möchten mehr wissen?

Mit doc® Arnika Creme Sportverletzungen behandelnAnzeige >>

Risiko für Sportverletzungen reduzieren >>

Beschwerden bei Sportverletzungen >>