Wirkung von Vitamin E

Vitamin E hat vielfältige positive Effekte auf unsere Gesundheit. Besonders hervorzuheben ist seine antioxidative Wirkung.

Antioxidantien sind Substanzen, die unsere Zellen vor sogenannten freien Radikalen schützen, die zum Beispiel bei Entzündungsprozessen im Körper vermehrt ausgeschüttet werden.

Viele Gelenkerkrankungen wie rheumatoide Arthritis oder Arthrose sind durch Entzündungen in den betroffenen Gelenken gekennzeichnet. Für Erkrankte ist daher eine ausreichende Versorgung mit Vitamin E besonders wichtig.

Vitamin E: Aufgaben im Überblick

  • Schutz von Zellen und Gewebe vor freien Radikalen (antioxidative Wirkung)
  • Stärkung des Immunsystems
  • Hemmung von Entzündungsprozessen
  • Hemmung der Bildung von entzündungsfördernden Botenstoffen (Prostaglandine)

Vitamin E – Effekte bei entzündlichen Gelenkprozessen

  • Schutz der Zellen vor oxidativem Stress
  • Schutz des Gelenkknorpels vor Zerstörung
  • Hemmung von entzündungsfördernden Botenstoffen
  • Schmerzlindernde Effekte

Das Antioxidans Vitamin E

Lebensmittel mit Vitamin E: Wirkung des Antioxidans

Vitamin E zählt neben Vitamin A und Vitamin C zu den wichtigsten Antioxidantien. In dieser Funktion schützt es die Zellen vor oxidativem Stress.

Dabei handelt es sich um eine Stoffwechsellage, in der die sogenannten freien Radikale die Überhand gewinnen und erheblichen Schaden anrichten können.

Denn die äußerst reaktionsfreudigen Verbindungen sind für ihre zellschädigende Wirkung bekannt. Insofern werden diese auch mit der Entstehung unterschiedlicher Krankheiten, zum Beispiel Krebs, und dem Alterungsprozess in Verbindung gebracht.

Was sind freie Radikale?

Freie Radikale sind Sauerstoffverbindungen, die die Zellen schädigen können. Sie sind durch folgende Merkmale charakterisiert:

  • Chemische Verbindungen mit einem ungepaarten Elektron
  • Sehr reaktionsfreudig
  • Schädliche Wirkung für den menschlichen Organismus
  • Vermutlich an der Entstehung bestimmter Krankheiten und am Alterungsprozess beteiligt

Freie Radikale: begünstigende Faktoren

Unterschiedliche Faktoren können die Entstehung von freien Radikalen begünstigen. Dazu zählen unter anderem:

  • Entzündliche Prozesse im Körper (zum Beispiel bei Arthrose, Arthritis)
  • UV-Strahlung
  • Stress
  • Nikotin
  • Umweltgifte

Wirkung von Vitamin E bei entzündlichen Gelenkprozessen

Gerade wenn im Körper vermehrt freie Radikale gebildet werden – so zum Beispiel bei entzündlichen Gelenkprozessen – ist die Rolle von Vitamin E als Zellschutzvitamin nicht zu unterschätzen.

Denn als Antioxidans macht Vitamin E die freien Radikale unschädlich und sorgt so für aktiven Zellschutz. Im Zusammenhang mit Erkrankungen wie zum Beispiel Rheuma und Arthrose bedeutet dies: Hoch dosiertes Vitamin E schützt die Gelenkknorpel vor Zerstörung und kann die Bildung von entzündungsfördernden Botenstoffen – die auch für die Entstehung von Schmerzreizen verantwortlich sind – bremsen.

Auf diese Weise hat Vitamin E auch einen gewissen schmerzlindernden Effekt und kann mitunter die Schmerzmitteldosis deutlich reduzieren. Vor diesem Hintergrund wird die ergänzende, tägliche Einnahme von hoch dosiertem Vitamin E pflanzlicher Herkunft (500 I.E.) bei entzündlichen Gelenkprozessen empfohlen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: Optovit® fortissimum 500 Kapseln bei Vitamin E-MangelAnzeige >>

Wann ist die Gabe von Vitamin E sinnvoll? >>

Welche Darreichungsformen gibt es? >>