Wie Entspannung und Wohlfühlen zum Erhalt der Gesundheit beitragen

Entspannung – meist kommt sie im Alltag viel zu kurz und wir sind gestresst. Dabei ist die Entspannung von Körper und Seele wichtig für die Gesundheit.

Neben „einfach mal die Seele baumeln lassen“ spielt auch die körperliche Entspannung eine wichtige Rolle. Diese kann man beispielsweise durch ein aktives Entspannen der Muskeln erreichen, aber auch sanfte Sportarten wie Yoga oder Tai Chi sowie autogenes Training haben sich bewährt.Eine seelische Entspannung empfinden viele beim Lesen oder Musikhören, aber auch beim Sport. Rhythmische Bewegungen haben einen fließenden Charakter und bringen so häufig auch die Gedanken zum Fließen und wirken beruhigend.

Dies trifft beispielsweise auf Sportarten wie Joggen und Schwimmen zu. Wird das Laufen zusätzlich mit Musik kombiniert, ist der Effekt häufig sogar noch stärker. Aber auch ein Urlaub, das Entdecken eines fremden Landes, das „Entfliehen“ aus dem Alltag, kann zur geistigen Entspannung beitragen.

Worauf sollten Sie achten?

Entspannung ist nicht gleich Entspannung. Auch wenn es für manche das perfekte Abschalten nach dem Arbeitstag ist, ist beispielsweise ein stundenlanges Sitzen vor der Spielekonsole echte Höchstarbeit für Körper und Geist. Durch die verkrampfte Sitzhaltung können sich Muskeln verspannen und auch der Kopf hat meist noch keine Pause.

Besser zur Entspannung eignen sich Sport, ein wohltuendes Wannenbad oder auch Musikhören. Ein warmes Bad kann die Muskeln entspannen, besonders wohltuend sind Badezusätze mit Lavendel, Thymian oder Eukalyptus. Diese unterstützen die Regeneration und der angenehme Duft wird zusätzlich entspannend empfunden.
Um auch dem Kopf eine Ruhepause zu gönnen, kann in der Badewanne gleichzeitig (Entspannungs-) Musik gehört werden. Sportarten wie Yoga oder Tai Chi, aber auch spezielle Meditationsübungen setzen auf eine ganzheitliche Entspannung, um kreisende Gedanken zu beruhigen. Anderen gelingt dies beim Kochen oder bei Handarbeiten wie Stricken oder Häkeln.