Erste Hilfe bei Rückenschmerzen – Das sollten Sie wissen

Rückenschmerzen können jeden treffen – und selten kündigen sie sich vorher an, anders als bei einer Erkältung zum Beispiel. Häufig treten Rückenschmerzen überfallsartig auf, beispielsweise wenn man eine „falsche Bewegung“ gemacht hat. Doch es gibt zahlreiche „Erste Hilfe-Maßnahmen“, die man anwenden kann, um die Beschwerden zu lindern. Wir haben diese nachfolgend für Sie aufgelistet. Außerdem finden Sie hier ein „Notfallblatt Rückenschmerzen“ zum Download.

Zum PDF Notfallblatt Rückenschmerzen

Unmittelbare Maßnahmen

Bei Rückenschmerzen ist schnelle Hilfe gefragt. Im ersten Schritt geht es darum, die Schmerzen so gut es geht zu lindern.

  • Gut geeignet sind Schmerzmittel wie Paracetamol oder Ibuprofen.
  • Möchten Sie die Rückenschmerzen lokal behandeln, sind Ibuprofen-haltige Schmerzgele eine gute Alternative zu herkömmlichen Schmerzmitteln, da sie direkt an der Stelle wirken, an der der Schmerz sitzt. Ein Beispiel hierfür ist doc® Ibuprofen Schmerzgel. Schmerzgele können Sie in den meisten Fällen rezeptfrei in der Apotheke kaufen.
  • Auch die Einnahme von hochdosiertem Magnesium (zum Beispiel Biolectra® Magnesium) kann helfen, die Rückenschmerzen zu lindern, wenn diese aufgrund von Muskelverspannungen auftreten.

Es empfiehlt sich, Schmerztabletten, Schmerzgel und Magnesium stets griffbereit in der Hausapotheke zu haben!

Nachgelagerte Maßnahmen

Weitere Maßnahmen können sich nach der akuten Schmerzlinderung anschließen:

  • Wärme: Machen Sie sich eine Wärmflasche oder legen Sie sich in die Badewanne. Auch spezielle Wärmepflaster aus der Apotheke sind gut geeignet. Wärme kann dazu beitragen, die Muskeln zu entspannen und so den Schmerz zu lösen.
  • Sanfte Bewegung: Wenn die Schmerzen es zulassen, sollten Sie sich bewegen. Gut geeignet sind (Nordic) Walking oder auch Schwimmen. Beide Sportarten sind durch rhythmische Bewegungsabläufe gekennzeichnet, die den Rücken zwar be-, aber nicht überlasten. Durch die Bewegung werden die Muskeln gelockert, die Durchblutung wird angeregt und die Auslöser der Rückenschmerzen können beseitigt werden.
  • Massagen: Massieren Sie die schmerzende Stelle sanft oder lassen Sie sich massieren. Dabei werden die Muskeln gelockert und Verspannungen und damit auch die Schmerzen, verschwinden.

Vorbeugende Maßnahmen

Damit Rückenschmerzen Sie zukünftig nicht mehr aus der Bahn werfen, sollten Sie auf folgende Punkte achten:

  • Kleiden Sie sich warm! Ausgekühlte Muskeln verspannen schneller und können so zu Rückenschmerzen führen.
  • Achten Sie auf Ihre Haltung! Nehmen Sie keine Schonhaltung ein, wenn es irgendwo im Rücken zwickt. Diese verstärkt das muskuläre Ungleichgewicht und verschlimmert die Symptomatik im schlechtesten Fall noch.
  • Treiben Sie Sport! Sind die Rückenmuskeln gut trainiert, bilden sie eine Stütze für die Wirbelsäule und entlasten diese so. Damit sinkt auch die Wahrscheinlichkeit für Muskelverspannungen und Rückenschmerzen.
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: doc® Therma bei Rücken- und NackenschmerzenAnzeige >>

Bewährte Rückenübungen im Video >>

Rückenschmerzen: Was dahinter steckt und was dagegen hilft >>