Müdigkeit durch Magnesiummangel

Den Tag aktiv angehen und die anstehenden Aufgaben mit Energie bewältigen – wer möchte das nicht? Menschen, die regelmäßig unter Müdigkeit leiden, haben Probleme damit, die volle Leistung zu erbringen und fühlen sich unkonzentriert. Sowohl ein Magnesiummangel als auch eine Magnesiumüberdosierung können die Ursache für Müdigkeit sein.

Magnesium für einen gesunden Energiestoffwechsel

Der Stoffwechsel eines Menschen ist ein fein ausbalanciertes System. Nur wenn es im Gleichgewicht ist, fühlen wir uns wohl und sind voll leistungsfähig.

Der Mineralstoff Magnesium ist ein wichtiger Baustein für einen gesunden Energiestoffwechsel. Magnesium ist an verschiedensten Prozessen beteiligt und hat demnach eine hohe Bedeutung für Wohlbefinden und Funktionstüchtigkeit unseres Körpers. Ein Magnesiummangel macht sich durch verschiedene Symptome bemerkbar, die zunächst unspezifisch erscheinen können. Müdigkeit ist eines von ihnen.

Warum kann Magnesiummangel zu Müdigkeit führen?

Müdigkeit durch Magnesiummangel: Frau im Büro zeigt Symptome wie Antriebslosigkeit und Abgeschlagenheit

Immer mehr Menschen klagen über ständige Müdigkeit und Abgeschlagenheit. Für Müdigkeit kann es viele verschiedene Gründe geben. Das kann schlicht und einfach an zu wenig Schlaf liegen – manche Menschen haben ein Schlafbedürfnis von bis zu neun Stunden in der Nacht, aber nur die wenigsten schlafen wirklich so viel. Zudem kann täglicher Stress die Schlafqualität negativ beeinflussen, weswegen der Schlaf nur kaum Erholung bringt und die Tage von Müdigkeit geprägt sind.

Magnesium ist unter anderem für eine gute Durchblutung und eine normale Funktion des Nervensystems verantwortlich. Fehlt Magnesium, kann die Reizweiterleitung der Nerven gestört und die Durchblutung verringert werden. Es kommt zu einem Gefühl von Schlappheit und Reizbarkeit, man ist weniger belastbar und deutlich schneller erschöpft. Da Magnesium für die Funktionsfähigkeit des Nervensystems zuständig ist, können Schlafstörungen, die durch eine innere Unruhe verursacht werden, Symptom für einen Mangel an dem Mineralstoff sein.

Magnesium gegen Müdigkeit

Eine magnesiumreiche Ernährung ist eine Möglichkeit, für einen ausgeglichenen Magnesiumhaushalt zu sorgen und gegen die Müdigkeit vorzugehen. Vor allem Sportler, gestresste Menschen, Schwangere und Stillende haben einen erhöhten Bedarf an Magnesium und sollten auf eine ausreichende Zufuhr achten. Um die Magnesium-Speicher wieder aufzufüllen, kann darüber hinaus ein MagnesiumpräparatAnzeige aus der Apotheke eingenommen werden, falls der Bedarf über die Ernährung nicht ausreichend gedeckt werden kann.

Tipp: Ein Magnesiummangel lässt sich nicht von heute auf morgen beheben. Achten Sie daher darauf, über einen längeren Zeitraum ausreichend Magnesium zu sich zu nehmen, um festzustellen, ob es gegen Ihre Müdigkeit hilft.

Was hilft noch gegen Müdigkeit?

Mit diesen Tipps können Sie ihre Müdigkeit bekämpfen:

  • Sich bei Müdigkeit zu einem Sportprogramm aufzuraffen ist schwer. Dennoch lohnt es sich, denn regelmäßiger Sport gibt Energie und vertreibt die Antriebslosigkeit. Für welche Sportart Sie sich entscheiden ist hierbei nebensächlich – Hauptsache, Sie haben Freude daran und kommen in Bewegung.
  • Schlafen Sie ausreichend. Versuchen Sie, immer zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen und wieder aufzustehen. So kann Ihr Körper sich einpendeln und das Einschlafen fällt leichter. Achten Sie zudem darauf, mindestens sieben Stunden pro Nacht zu schlafen. Schaffen Sie sich dazu eine angenehme Schlafumgebung, die möglichst dunkel und leise ist.
  • Reduzieren Sie Ihren Stresspegel: Stress und ungelöste Probleme belasten den Schlaf, denn das Gehirn nutzt die Nacht, um Dinge zu verarbeiten. Meditation oder Yoga können helfen, Stress abzubauen. Ein kleines Notizbuch neben dem Bett können Sie nutzen, um am Abend alles aufzuschreiben, was sie belastet. Das kann den Kopf für die Nacht entlasten.
  • Tageslicht ist sehr wichtig, um wach zu werden. Nutzen Sie jede Gelegenheit, nach draußen zu gehen. Auch wenn der Himmel bedeckt ist, reicht das Licht aus, die Müdigkeit zu bekämpfen.

Ständige Erschöpfung und Antriebslosigkeit sollten Sie von einem Arzt behandeln lassen. Es könnten auch andere Erkrankungen wie beispielsweise ein Eisenmangel, eine Depression oder eine Schilddrüsenunterfunktion dahinterstecken. Der Arzt kann die Ursache abklären und eine entsprechende Behandlung einleiten.

Müdigkeit durch ein Zuviel an Magnesium

Sehr selten kann ein Magnesiumüberschuss dafür sorgen, dass es zu Müdigkeit kommt.Bei einem gesunden Menschen wird ein Zuviel an Magnesium einfach über die Nieren aus dem Blut gefiltert und über den Urin ausgeschieden. Bei einer Nierenerkrankung oder gar einem Nierenversagen ist hingegen ein Überschuss möglich. Ziehen Sie daher unbedingt Ihren Arzt zu Rate, wenn Sie Nierenprobleme haben und ein Magnesium-Präparat einnehmen wollen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: Magnesiumpräparate gegen Müdigkeit >>

Die richtigen Lebensmittel bei Magnesiummangel >>

Biolectra® Magnesium 300 mg DirectAnzeige >>